Methodik

Coaching I Beratung

Die psychologische Interventionsform Coaching I Beratung im Rahmen der Lebens- und Sozial-beratung ist darauf ausgerichtet, vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verbessern bzw. zu erhalten, das Auftreten von Belastungen, Beschwerden oder Störungen zu verhindern, sowie Informationen und Strategien zur Förderung der Selbsthilfe zu vermitteln.

Die kurzfristige, lösungsorientierte Beratung richtet sich an psychisch gesunde Personen. Sie ist zielorientiert und erfordert eine aktive Mitarbeit von Seiten der KlientInnen (Auszug aus dem Psychologengesetz). Psychotherapie biete ich im Rahmen des Coachings I der Beratung nicht an, gerne kann ich Ihnen jedoch die Kontaktdaten hierfür vermitteln. Meine Arbeitsweise als Coach I Beraterin ist geprägt von fundierten systemischen sowie neurobiologischen Ansätzen auf dem aktuellsten Stand der heutigen Wissenschaft. Was bedeutet dies konkret?

Aktuelle Erkenntnisse aus der Neurobiologie

Erkenntnisse der Neurobiologie und Gehirnforschung zeigen auf, dass die Grundstrukturen der sozialen, emotionalen und mentalen Kompetenz mit den dahinterliegenden Werten und Lebensprinzipien weit stärker durch das soziale Umfeld und die frühkindliche Bindung des Kindes an die Bezugspersonen geprägt werden als durch die genetische Veranlagung (vgl. Hüther 2016*). Die Vermittlung der Relevanz der sozialen Einbettung, die Auseinandersetzung mit der Art und Weise des Umgangs miteinander in Systemen sowie das Aufzeigen der Signifikanz der Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung ist mir somit ein Anliegen. 

 

Systemische Blickweise 

In meiner Arbeit orientiere ich mich an jenem von Kambiz Poostchi entwickelten 'OPEN SYSTEM MODEL' sowie den damit verknüpften systemischen Leitprinzipien. Ein Auszug hiervon lautet: "Das Bedürfnis nach Zugehörigkeit, Anerkennung und Wertschätzung ist der Ursprung von Sinn und Bedeutung im Leben [...] Die Erfüllung dieses emotionalen Grundbedürfnisses stellt nicht einen Luxus dar, der einigen wenigen zufallen kann und anderen nicht, sondern bildet die Voraussetzung für die mentale und geistige Gesundheit [...] Die Quelle für Motivation und Identifikation ist in den Werten und Prinzipien auszumachen, die diesem Bereich der Persönlichkeit zuzuordnen sind." (Poostchi 2013*)

Resümierend möchte ich anmerken, dass jedes System (Familie, Unternehmen, etc.) einzigartig und nicht vergleichbar miteinander ist. Folglich sind vorgefertigte Rezepte für Ihre persönlichen Fragestellungen sinn- und nutzlos. Im Zuge der Beratungsstunden erhalten Sie einen Einblick in grundlegende systemische Wirkmechanismen, angewandt auf Ihr Problemstellung, welcher Sie zu neuen wirksamen Handlungsweisen befähigen wird. 

 

 

*Literatur:

Hüther, Gerald (2016): Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn. 11. Aufl. Vandenhoeck & Ruprecht. Göttingen.

Poostchi, Kambiz (2013): Der Sinn für das Ganze. Von der fragmentierten Gegenwart zur systemischen Zukunft. 1. Aufl. Osyspublishing. Krems.